Keine Erhöhung der Aufwandsentschädigungen für Kommunalpolitiker

Ehrenamtliche Tätigkeit ist eine wesentliche Grundlage der kommunalen Selbstverwaltung und wird von uns unterstützt und anerkannt. Wir danken allen ehrenamtlich Tätigen für ihr Engagement und wünschen ihnen bei ihrer Arbeit weiterhin viel Erfolg und Freude.

Selbstverständlich haben auch in Langelsheim die im Rat und in den Ortsräten aktiven Kommunalpoliker eine angemessene Aufwandsentschädigung und den Ersatz ihrer Auslagen verdient. Deren Höhe regelt die „satzung-ueber-aufwandsentschaedigungen„.

Wir sind der Meinung, dass die darin vorgesehenen Beträge angemessen und ausreichend sind. Eine Erhöhung ist nicht erforderlich und wäre in Zeiten, in denen eine strikte Haushaltsdisziplin und das Aufschieben von dringend erforderlichen Maßnahmen unverzichtbar sind, ein absolut falsches Signal. Die Diskussionen in Langelsheims Nachbargemeinden, in denen die Kommunalpolitker kurz nach der Wahl ihre eigenen Entschädigungen zum Teil deutlich angehoben haben, zeigen, dass der Bürger hierfür kein Verständnis hat.

Wir wollen, dass der Rat der Stadt Langelsheim seinen Sparwillen unterstreicht und ein positives Signal sendet. Für die Ratssitzung am 30. März haben wir deshalb beantragt, der Rat möge seine feste Absicht erklären, die Aufwandsentschädigungen für Rats- und Ortsratsmitglieder, Ortsbürgermeister, Beigeordnete, Fraktionsvorsitzende und Stellvertreter des Bürgermeisters für die laufende Wahlperiode einzufrieren, d.h. sie nicht zu erhöhen.

Die Aufwandsentschädigungen für Ehrenbeamte und ehrenamtlich Tätige der Freiwilligen Feuerwehr und für sonstige ehrenamtlich Tätige haben wir von unserem Vorschlag ausdrücklich ausgenommen.

WGL-Antag auf „Einfrieren“ der aufwandsentschaedigung

Verkauf der GZ-Glücksschweinchen

Wie in den vergangenen Jahren beteiligen wir uns auch diesmal wieder am Verkauf der GZ-Glücksschweinchen. Eine gute Aktion! Dieses Jahr fließt der Erlös teilweise auch in Projekte in Langelsheim.

Barbara Eberhardt (in Astfeld), Heike Wodicka (REWE), Walter Ohms (NETTO) und Friedhelm Möse (Volksbank) stehen für Sie bereit!

Die WGL-Fraktion wünscht Ihnen einen guten Rutsch und ein gesundes, frohes und friedliches neues Jahr!

Seniorenfeier in Langelsheim

Am letzten Seniorennachmittag des Ortsrates Langelsheim in 2016 stimmte Ortsbürgermeister Hartmut Richter die mehr als 70 Teilnehmer auf Weihnachten ein: Gemeinsam mit seiner Tochter Stephanie, die auch Ortsratsmitglied ist, sorgte er für den musikalischen Rahmen. img_1032Heike Wodicka und Evi Neumann trugen wieder weihnachtliche Texte vor. Bei Kaffee und Kuchen und guter Stimmung gab es viele angeregte Gespräche.

 

Allen Helfern unseren herzlichen Dank!

Wir freuen auf die Seniorennachmittage im kommenden Jahr. Die Termine geben wir rechtzeitig bekannt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2017!

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr.

Gleichzeitig bedanken wir uns für Ihr Interesse an unseren Aktivitäten und für Ihre Anregungen und Unterstützung! Wir versprechen, uns auch im kommenden Jahr wieder für die Interessen und Belange der Bürgerinnen und Bürger einzusetzen.

Bitte sprechen Sie uns an. Die WGL würde sich auch über weitere Mitglieder freuen.

 

 

WGL zum Haushalt 2017: „Sozial gerecht in die Zukunft“

Der Rat hat den Haushalt 2017 einstimmig verabschiedet (siehe unten). In ihrer „Haushaltsrede“ hat sich die Vorsitzende der WGL-Ratsfraktion, Heike Wodicka, unmissverständlich für die Schaffung von Neubau- und Gewerbegebieten ausgesprochen. Ferner hat sie deutlich hervorgehoben, dass die WGL sich weiterhin für den Erhalt der städtischen Einrichtungen (z.B. das Freibad Langelsheim, die Sportanlagen, das Jugendzentrum, das  Heimatmuseum) und die städtischen Betriebe (Wasser- und Abwasserwerk) einsetzen wird. Auch die Kindertagesstätten, die Schulen, die Vereine sowie die Feuerwehren werden weiter von uns unterstützt.

Eine weitere Verbesserung des Hochwasserschutzes werden wir kontinuierlich und hartnäckig fordern. Anstelle des nach unserer Meinung unsozialen „Kinderbonusprogramms“ muss jetzt endlich über eine gerechte Förderung von Neu- und Altbauten nachgedacht werden. Hier stehen für Gespräche mit den anderen Fraktionen bereit. Der dringend erforderlichen Sanierung der Rathausfassade hat die WGL-Fraktion nach intensiver Diskussion und Abwägung aller Aspekte zugestimmt.

Die komplette Haushaltsrede finden Sie hier: haushaltsrede-2017-der-wgl-ratsfraktionsvorsitzenden

Haushalt 2017 verabschiedet

Einstimmig hat der Rat die Haushaltssatzung und den Haushalt für das kommende Jahr sowie ein Haushaltssicherungskonzept verabschiedet. Die Steuern und Abgaben werden nicht erhöht. Größte Einzelmaßnahme ist die Erneuerung der Rathausfassade, die nun in Angriff genommen werden kann. Die Ortsfeuerwehr der Bergstadt Lautenthal erhält ein neues Fahrzeug. Die Erschließung eines Neubaugebietes auf dem Gelände des ehemaligen Kurhauses in Lautenthal wurde auf 2018 verschoben. Die Zuschüsse für die Freibadvereine in Wolfshagen und Lautenthal wurden erhöht (zuschuss-freibadvereine und Erhöhung der Zuschüsse für die Freibäder). Leider ist es erforderlich, neue Kredite aufzunehmen.

Ferner hat der Rat die Richtlinie für die Verleihung des Ehrentellers geändert. Unser Antrag hierzu wurde mehrheitlich abgelehnt (ehrenteller).

Hochwasserschutz und Bebauungsplan „Sültefeld III“

Auf unseren Antrag hin wird sich der Ortsrat Langelsheim in seiner nächsten Sitzung u.a. über den aktuellen Sachstand zum Thema Hochwasserschutz unterrichten lassen und hierzu auch die Bevölkerung gesondert einladen.

Ferner wird über die beabsichtigte Erweiterung des Industriegebietes im Sültefeld (vgl. Bericht der Goslarschen Zeitung vom 14. Mai 2016) informiert. Voraussichtlich wird ein Vertreter der betroffenen Firmen den Stand der Planungen schildern. Hier werden wir genau darauf achten, dass die bestehenden Umweltvorschriften genauestens eingehalten werden und die Belange der betroffenen Anlieger und Landwirte angemessen berücksichtigt werden. Auch für die eventuelle Verlegung des vorhandenen Wander- und Radweges muss eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden.

Neue Ortsbürgermeister im Amt

Nachdem sich jetzt auch der Ortsrat Langelsheim konstituiert hat (siehe unten), stehen die Ortsbürgermeister in allen Stadtteilen fest:

Langelsheim: Hartmut Richter (SPD) – wie bisher –

Wolfshagen/Harz: Burkhard Pahl (SPD) – wie bisher –

Astfeld: Barbara Eberhardt (WGL) – wie bisher –

Lautenthal: Hartmut Arndt (CDU) – bisher Ute Dulas (SPD) –

Bredelem: Andreas Gehrmann (SPD) – bisher Wilhelm Wedde (CDU)

Wir gratulieren den Gewählten und wünschen ihnen bei der Wahrnehmung ihres Amtes alles Gute und viel Erfolg!

Zum Vorsitzenden des Rates wurde Hartmut Richter gewählt. Er wird in dieser Funktion durch Wilhelm Wedde und Barbara Eberhardt vertreten.

Eine Besonderheit beim Ortsrat Langelsheim ist bemerkenswert: Von den 9 Mitgliedern des Ortsrates sind 8 auch Mitglied im Rat. Ferner sind die 3 Vorsitzenden der Ratsfraktionen/Gruppen Mitglied im Ortsrat Langelsheim.

Ortsrat Langelsheim wählt den Ortsbürgermeister

In seiner konstituierenden Sitzung hat jetzt auch der Ortsrat des Stadtteils Langelsheim den Ortsbürgermeister gewählt: Ohne Gegenkandidat wurde bei eigener Enthaltung einstimmig Hartmut Richter (SPD) wiedergewählt. Wir danken ihm für seine bisherige Arbeit, sichern ihm unsere Unterstützung zu und wünschen ihm für die neue Wahlperiode wieder viel Erfolg!

Schwieriger gestaltete sich die Wahl des stellvertretenden Ortsbürgermeisters: Heike Wodicka wies zunächst daraufhin, dass die WGL bei der letzten Abstimmung in 2014 auf einen eigenen Kandidaten verzichtet hatte (vgl. hierzu unsere persoenliche-erklaerung). Da die WGL in der neuen Wahlperiode einen zusätzlichen Sitz im Ortsrat gewonnen hat und jetzt mit 3 Mandaten zweitstärkste Kraft im Ortsrat Langelsheim  ist (SPD 4), schlug sie mit Friedhelm Möse diesmal ein WGL-Mitglied für die Wahl des stellvertretenden Ortsbürgermeisters vor. Da auch die CDU, die wieder über 2 Sitze im Ortsrat verfügt, dieses Amt für sich reklamierte, wurde von uns als Kompromissvorschlag beantragt, zwei gleichberechtigte Stellvertreter zu bestimmen, damit so allen Belangen Rechnung getragen werden könnte. Dies wurde jedoch von den übrigen Ortsratsmitgliedern nicht mitgetragen. Stattdessen wurde dann in geheimer Wahl Michael Garthoff (CDU) mit fünf Stimmen zum stellvertretenden Ortsbürgermeister bestimmt. Friedhelm Möse bekam vier Stimmen und damit eine mehr als die drei WGL-Stimmen.

Wir gratulieren auch dem stellvertretenden Ortsbürgermeister zur Wahl und wünschen ihm alles Gute für die Wahrnehmung dieses Amtes.