Aktion „Ein Baum für meine Stadt“

Auch in diesem Jahr können im Rahmen der von uns angeregten Aktion „Ein Baum für meine Stadt“ im Stadtgebiet von den Bürgern und auch von Vereinen, Firmen usw. wieder Bäume geplanzt werden. Nehmen auch Sie an der Aktion „Bürgerbaum“ teil und übernehmen Sie eine Baumpatenschaft.

Informationen finden Sie unter:

http://www.langelsheim.de/Stadt/Aktion-B%C3%BCrgerbaum?&La=1

Die „WGL-Bäume“ am Freiheitsplatz (Kastanie) und am Jugendzentrum (Winterlinde) gedeihen weiterhin prächtig!

IMG_0032

 

 

 

Aufstellung von öffentlichen Bücherschränken

In einigen Gemeinden gibt es seit längerer Zeit sogen. „öffentliche Bücherschränke“, die frei zugänglich sind und denen Bücher untentgeltlich entnommen oder zugefügt werden können (z.B. in Goslar vor der „Deutschen Bank“ oder in Bad Harzburg in der „Bummelallee“, siehe Bild). Wir halten dies für eine sinnvolle Einrichtung und unterstützen seit längerer Zeit entsprechende Bemühungen, auch in Langelsheim derartige „Bücherschränke“ aufzustellen.

20160227_135203Der Ortsrat Langelsheim hat sich hiermit in den letzten Jahren bereits mehrfach befasst und z.B. versucht, eine „ausrangierte“ Telefonzelle zu beschaffen. Aktuell ist Ortsbürgermeister Hartmut Richter auf Anregung des Ortsrates vom April 2016 in Gesprächen mit der „Marie-Juchacz-Schule“ aus Wolfshagen, um zu klären, ob diese einen „Bücherschrank“ bauen und auf dem Freiheitsplatz aufstellen kann.

In Astfeld sind Ortsbügermeisterin Barbara Eberhardt und der Bürgerverein in dieser Angelegenheit schon länger aktiv und arbeiten an der Aufstellung eines „Bücherwagens“. Auch in den anderen Ortsteilen gibt es entsprechende Überlegungen.

Jetzt hat auch eine Fraktion im Stadtrat das Thema für sich erkannt und beantragt, der Rat soll für die Stadtteile die Anschaffung von öffentlichen Bücherschränken beschließen und der Bürgermeister soll hierzu eine Entscheidungsvorlage erarbeiten.

Wir haben angeregt, dass die Ortsräte bei diesem Thema beteiligt werden (Bücherschränke) und werden das Thema – wie bisher – positiv begleiten.

 

 

Gründung der Kinder- und Jugendstiftung Langelsheim ist erfolgt

Am 01. Dezember 2016 wurde nach gründlicher Vorbereitung die Kinder- und Jugendstiftung Langelsheim gegründet. Wir bedanken uns bei Stadtjugendpfleger Jens Fiebig und Ortsbürgermeister Hartmut Richter für ihren Einsatz und werden die Stiftung bei der Umsetzung ihrer Ziele selbstverständlich weiter unterstützen.

Da uns die Kinder- und Jugendarbeit in Langelsheim sehr wichtig ist, würden wir auch gerne in der Stiftung mitarbeiten. Der Rat der Stadt Langelsheim wird in seiner Sitzung am 30. März 2017 einen Vertreter in den siebenköpfigen Stiftungsbeirat entsenden und wir wären bereit, diese Funktion zu übernehmen. Warten wir ab, wie der Rat entscheidet.

 

Senioren feiern Fasching

IMG_1101Auf Einladung des Ortsrates Langelsheim feierten ca. 75 gutgelaunte Senioren im Ev. Gemeindehaus Fasching. Wie immer gab es Kaffee und leckeren Kuchen sowie gute Stimmung und zahlreiche Beiträge der Teilnehmer.

IMG_1129

Für die Musik konnte diesmal ein Alleinunterhalter aus Nordhessen gewonnen werden. Mit flotter Musik und als „Hupenmann“ brachte er die Gäste zum Schunkeln und zum Lachen.

Die nächsten Termine:

12. April, 14.Juni (Fahrt „ins Blaue“), 13. September, 13. Dezember.

IMG_1119IMG_1113

Zukunftsplanung für die Kindertagesstätten in Langelsheim

Die Verwaltung hat kürzlich eine Vorlage „Zukunftsplanung für die Kindertagesstätten der Stadt Langelsheim“ vorgelegt, die zunächst in öffentlicher Sitzung in den Beiräten für die Kindertagesstätten (21.02.17) und im Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales (23.02.17) ausgiebig beraten werden wird.

Seit Beginn unserer Ratstätigkeit haben wir u.a. stets eine ausreichende und gute Betreuung im Krippen- und im Kindergartenbereich in allen Stadtteilen gefordert und haben alle Beschlüsse, die dieses Anliegen unterstützen, mitgetragen. Das wird auch so bleiben!

Wir begrüßen deshalb auch diese Vorlage und hoffen, dass in den anstehenden Beratungen parteiübergreifend der zu erwartenden Entwicklung in diesem Bereich Rechnung getragen wird. Gleichzeitig erwarten wir, dass keine Partei versuchen wird, mögliche positive Beschlüsse für sich allein zu reklamieren.

Hier finden Sie die Vorlage: Zukunftsplanung Kindertagesstätten

 

Keine Erhöhung der Aufwandsentschädigungen für Kommunalpolitiker

Ehrenamtliche Tätigkeit ist eine wesentliche Grundlage der kommunalen Selbstverwaltung und wird von uns unterstützt und anerkannt. Wir danken allen ehrenamtlich Tätigen für ihr Engagement und wünschen ihnen bei ihrer Arbeit weiterhin viel Erfolg und Freude.

Selbstverständlich haben auch in Langelsheim die im Rat und in den Ortsräten aktiven Kommunalpoliker eine angemessene Aufwandsentschädigung und den Ersatz ihrer Auslagen verdient. Deren Höhe regelt die „satzung-ueber-aufwandsentschaedigungen„.

Wir sind der Meinung, dass die darin vorgesehenen Beträge angemessen und ausreichend sind. Eine Erhöhung ist nicht erforderlich und wäre in Zeiten, in denen eine strikte Haushaltsdisziplin und das Aufschieben von dringend erforderlichen Maßnahmen unverzichtbar sind, ein absolut falsches Signal. Die Diskussionen in Langelsheims Nachbargemeinden, in denen die Kommunalpolitker kurz nach der Wahl ihre eigenen Entschädigungen zum Teil deutlich angehoben haben, zeigen, dass der Bürger hierfür kein Verständnis hat.

Wir wollen, dass der Rat der Stadt Langelsheim seinen Sparwillen unterstreicht und ein positives Signal sendet. Für die Ratssitzung am 30. März haben wir deshalb beantragt, der Rat möge seine feste Absicht erklären, die Aufwandsentschädigungen für Rats- und Ortsratsmitglieder, Ortsbürgermeister, Beigeordnete, Fraktionsvorsitzende und Stellvertreter des Bürgermeisters für die laufende Wahlperiode einzufrieren, d.h. sie nicht zu erhöhen.

Die Aufwandsentschädigungen für Ehrenbeamte und ehrenamtlich Tätige der Freiwilligen Feuerwehr und für sonstige ehrenamtlich Tätige haben wir von unserem Vorschlag ausdrücklich ausgenommen.

WGL-Antag auf „Einfrieren“ der aufwandsentschaedigung

Verkauf der GZ-Glücksschweinchen

Wie in den vergangenen Jahren beteiligen wir uns auch diesmal wieder am Verkauf der GZ-Glücksschweinchen. Eine gute Aktion! Dieses Jahr fließt der Erlös teilweise auch in Projekte in Langelsheim.

Barbara Eberhardt (in Astfeld), Heike Wodicka (REWE), Walter Ohms (NETTO) und Friedhelm Möse (Volksbank) stehen für Sie bereit!

Die WGL-Fraktion wünscht Ihnen einen guten Rutsch und ein gesundes, frohes und friedliches neues Jahr!

Seniorenfeier in Langelsheim

Am letzten Seniorennachmittag des Ortsrates Langelsheim in 2016 stimmte Ortsbürgermeister Hartmut Richter die mehr als 70 Teilnehmer auf Weihnachten ein: Gemeinsam mit seiner Tochter Stephanie, die auch Ortsratsmitglied ist, sorgte er für den musikalischen Rahmen. img_1032Heike Wodicka und Evi Neumann trugen wieder weihnachtliche Texte vor. Bei Kaffee und Kuchen und guter Stimmung gab es viele angeregte Gespräche.

 

Allen Helfern unseren herzlichen Dank!

Wir freuen auf die Seniorennachmittage im kommenden Jahr. Die Termine geben wir rechtzeitig bekannt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2017!

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr.

Gleichzeitig bedanken wir uns für Ihr Interesse an unseren Aktivitäten und für Ihre Anregungen und Unterstützung! Wir versprechen, uns auch im kommenden Jahr wieder für die Interessen und Belange der Bürgerinnen und Bürger einzusetzen.

Bitte sprechen Sie uns an. Die WGL würde sich auch über weitere Mitglieder freuen.

 

 

WGL zum Haushalt 2017: „Sozial gerecht in die Zukunft“

Der Rat hat den Haushalt 2017 einstimmig verabschiedet (siehe unten). In ihrer „Haushaltsrede“ hat sich die Vorsitzende der WGL-Ratsfraktion, Heike Wodicka, unmissverständlich für die Schaffung von Neubau- und Gewerbegebieten ausgesprochen. Ferner hat sie deutlich hervorgehoben, dass die WGL sich weiterhin für den Erhalt der städtischen Einrichtungen (z.B. das Freibad Langelsheim, die Sportanlagen, das Jugendzentrum, das  Heimatmuseum) und die städtischen Betriebe (Wasser- und Abwasserwerk) einsetzen wird. Auch die Kindertagesstätten, die Schulen, die Vereine sowie die Feuerwehren werden weiter von uns unterstützt.

Eine weitere Verbesserung des Hochwasserschutzes werden wir kontinuierlich und hartnäckig fordern. Anstelle des nach unserer Meinung unsozialen „Kinderbonusprogramms“ muss jetzt endlich über eine gerechte Förderung von Neu- und Altbauten nachgedacht werden. Hier stehen für Gespräche mit den anderen Fraktionen bereit. Der dringend erforderlichen Sanierung der Rathausfassade hat die WGL-Fraktion nach intensiver Diskussion und Abwägung aller Aspekte zugestimmt.

Die komplette Haushaltsrede finden Sie hier: haushaltsrede-2017-der-wgl-ratsfraktionsvorsitzenden