Gebietsänderungsvertrag ist unterschrieben!

Es ist (fast) vollbracht:

Nachdem der Gebietsänderungsvertrag von den zuständigen Gremien der Stadt Langelsheim und der Samtgemeinde Lutter beschlossen worden ist (siehe unten und oben unter „Fusion Langelsheim/Lutter“), haben jetzt die Bürgermeister von Langelsheim und der Samtgemeinde Lutter in Anwesenheit von Landrat Thomas Brych sowie zahlreicher Ratsmitglieder aus Langelsheim und Lutter die erforderlichen Unterschriften im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus der Samtgemeinde in Lutter unter den Vertrag gesetzt.

Nun kann beim Land das erforderliche Gesetzgebungsverfahren beantragt werden. Den Gebietsänderungsvertrag finden Sie hier: Vorlage Fusion mit Lutter

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit!

Freiheitsplatz

Der Freiheitsplatz in Langelsheim und die Ortteile sind bereits festlich geschmückt. Auf dem Freiheitsplatz in Langelsheim steht auch in diesem Jahr wieder ein sehr schöner Weihnachtsbaum. Die Vorweihnachtszeit bietet die Gelegenheit, einzuhalten und auf die Ereignisse des Jahres zurückzublicken.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit!

 

Interessanter Besuch im Landtag

Nach unserem Besuch beim Bundestag in Berlin waren wir jetzt zu Besuch beim Nds. Landtag in Hannover. Wir hatten Gelegenheit, den neugestalteten Plenarsaal zu besichtigen und eine Plenarsitzung zu verfolgen.

 

Die Abgeordneten Julia Hamburg (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Alexander Saipa (SPD) und Oliver Schatta (CDU) nahmen sich viel Zeit, unsere Fragen zu beantworten. Danke dafür!

 

 

 

Hier finden Sie einen kurzen Bericht über unseren Besuch im Landtag

Neue Kinderkrippe in Wolfshagen feierlich eingeweiht!

Team der KiTa
Leiterin A. Kuhlmey und B. Pahl

 

 

 

 

 

 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde jetzt die neuerrichtete Kindertagesstätte in Wolfshagen, die am 1. August den Betrieb aufgenommen hat, eingeweiht. Nach freundlicher Begrüßung durch die Leiterein, Annett Kuhlmey, schilderten Bürgermeister Ingo Henze und Ortsbürgermeister Burkhard Pahl die Vorgeschichte und dankten dem Architekten, den Erzieherinnen, den Eltern und Nachbarn für ihre Mitwirkung und Geduld während der Bauarbeiten. Heiko Zieroth, Vorsitzender der Beiräte für die Kindertagesstätten, schloss sich dem an und unterstrich die Attraktivität der neuen Einrichtung. Pfarrer Harald Merz segnete die Kinderkrippe und wünschte für die Zukunft Gottes Segen.

Anschließend konnten die zahlreichen Besucher (Vertreter aus Politik und Verwaltung, Eltern mit ihren Kindern und interessierte Bürger) den hell und freundlich gestalteten Neubau besichtigen.

Schlüsselübergabe

 

Wir haben diese Baumaßnahme gerne unterstützt und wünschen Eltern, Kindern und Erzieherinnen viel Erfolg und Spaß in dieser gelungenen Kinderkrippe! Bei Bedarf werden wir auch der möglichen baulichen Erweiterung gerne zustimmen.

Heiko Zieroth

Im Rahmen eines „Ideenwettbewerbes“, in dem Eltern und Mitarbeiterinnen Vorschläge für die Namensgebung unterbreiten konnten, hat das Team der Kindertagesstätte bereits einen Benennungsvorschlag erarbeitet. Der Verwaltungsausschuss hat dem vorgeschlagenem Namen „Waldhaus-Krippe“ zugestimmt.

„Leben mit dem Wolf“ stößt auf großes Interesse

Der Vortrag „Leben mit dem Wolf“ im Hotel „Zum Löwen“ stieß auf großes Interesse: Fast 60 Zuhörer waren erschienen und verfolgten den Vortrag von Frank Raimer. Der in Langelsheim aufgewachsene, pensionierte Förster des Nationalparks Harz, hat sich mit dem „Thema Wolf“ dienstlich und privat intensiv auseinandergesetzt. Er ging auf den geschichtlichen Hintergrund ein und schilderte die Auswirkungen der Rückkehr des Wolfes auf Viehhaltung, Jagd und Tourismus. Auch seine eigenen Beobachtungen und Erfahrungen mit dem Wolf, die er bei verschiedenen Aufenthalten in Nordamerika gesammelt hat, trug er ausführlich vor.

Auch im Harz sei mittelfristig mit der Wiederansiedlung des Wolfes zu rechnen. In der abschließenden (mit Blick auf die vorgerückte Stunde -kurzen -) Diskussion gab es aus dem Zuhörerkreis überwiegend kritische Beiträge.

WGL-Vorsitzende Heike Wodicka dankte dem Referenten für seinen interessanten Vortrag und übergab ihm einen „Langelsheim-Kalender“ des Heimatmuseums und ein Buchpräsent. Wir danken Frank Raimer für einen spannenden Abend!

 

 

Gibt es Unterschiede bei den Finanzen in Langelsheim und Lutter?

Der Rat der Stadt Langelsheim wird in seiner Sitzung am Donnerstag, 28. November 2021, über die beabsichtigte Fusion mit der Samtgemeinde Lutter beraten und entscheiden. Die Begründung und den aktuellen Entwurf des Gebietsänderungsvertrages finden Sie in der Vorlage Fusion mit Lutter .

In der dann erweiterten Stadt Langelsheim gelten gemeinsame Regelungen auch über finanzielle Punkte. Einige aktuelle Zahlen (z.B. zu den Steuersätzen) finden Sie oben unter der Rubrik „Fusion Langelsheim/Lutter“.

Bürger der Samtgemeinde Lutter zeigen großes Interesse an den Fusionsverhandlungen!

Auch in der Samtgemeinde Lutter am Barenberge wurde ausführlich über die geplante Fusion mit der Stadt Langelsheim zum 1. November 2021 informiert:

Zu der Informationsveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Alt Wallmoden kamen knapp 40 Einwohner. Der Bürgermeister der Gemeinde Wallmoden, Harald Güldner, und Wallmodens Gemeindedirektor und SG-Bürgermeister Bodo Mahns erläuterten u.a., dass sich einige Straßennamen ändern werden. Der Grund? Einige Straßen gibt es derzeit gleich mehrfach. Möglicherweise wird Lutter zwar seine Postleitzahl (38729) behalten, aber alle Orte werden künftig wahrscheinlich 38729 Langelsheim heißen. Welche Straßen neu benannt werden, ist noch zu entscheiden. Die Ortschilder der künftigen Stadtteile werden ortsteilbezogen erhalten bleiben. Im Rathaus Lutter wird es weiterhin eine Anlaufstelle für die Bürger geben. Die in der ehemaligen Samtgemeinde Lutter am Barenberge, dem Flecken Lutter am Barenberge, der Gemeinde Hahausen und der Gemeinde Wallmoden vorhandenen öffentlichen Einrichtungen (z.B. Friedhöfe, Büchereien, Freizeiteinrichtungen, Sportstätten, kulturelle und Einrichtungen der offenen Jugendarbeit, Schule, Kindertagesstätte) werden dem Bedarf entsprechend erhalten bleiben. Einzelheiten siehe im Entwurf Gebietsänderungsvertrag Stadt Langelsheim SG Lutter. Ein Teilnemer vermisste eine ausreichende Bürgerbeteiligung am Fusionsprozess. Bodo Mahns wies darauf hin, dass mehrfach informiert und eingeladen worden sei. Kommen müssten die Bürger aber schon selber.

Zu der Informationsveranstaltung im Schützenhaus Hahausen waren gut 40 Besucher der Einladung gefolgt und lauschten den Erläuterungen von Bodo Mahns und dem Gemeindedirektor von Hahausen, Eckhard Ohlendorf. Auch hier wurde die Forderung nach einer guten Busverbindung von Lutter nach Langelsheim erhoben.

Zur letzten Info-Veranstaltung in der Gaststätte „Blickpunkt“ in Lutter kamen sogar mehr als 80 Zuhörer. Darunter auch Heike Wodicka, Friedhelm Möse und Walter Ohms. Nach Einführung durch Bürgermeisterin Rösler-Brandt erläuterte Bodo Mahns anhand von mehreren Folien den bisherigen Verlauf der Fusionsgespräche und stellte anhand des Entwurfs des Gebietsänderungsvertrages die erzielten Vereinbarungen vor. Die voraussichtlich erforderliche Umbenennung von Straßen im heutigen Gebiet der Samtgemeinde erregte die Gemüter. Insbesondere interessierte die Bürger, welche der doppelten Straßen umbenannt werden sollten. „Das können wir jetzt und heute noch nicht sagen.“, kündigte Mahns an.

Auch die im Fusionsvertrag enthaltene Formulierung „bleibt bei Bedarf erhalten“ bezüglich Schule und Rathausaußenstelle sorgte für besorgte Nachfragen. Die anwesenden WGL-Ratsmitglieder aus Langelsheim machten deutlich: „Es waren Gespräche auf Augenhöhe, es ist keine feindliche Übernahme. Lutter und seine Bürger sind herzlich willkommen!“

 

Die Stadt Langelsheim nach der Fusion mit der Samtgemeinde Lutter

Derzeit hat die Stadt Langelsheim 11.327 Einwohner (Stand 31.03.2019) und eine Fläche von 48,81 qkm. Nach dem Zusammenschluss mit der Samtgemeinde Lutter (zum 01.11.2021) erhöht sich die Einwohnerzahl auf 15.298 und die Fläche auf 108,76 qkm. Damit ist die Stadt Langelsheim von den künftig 7 Gemeinden im Landkreis Goslar nach der Einwohnerzahl die 5. Größte (nach Goslar, Bad Harzburg, Seesen und Clausthal-Zellerfeld). Nach der Fläche ist Langelsheim künftig die 2. Größte (nach Goslar).

Das Land hat zugesagt, dass Gemeinden, die sich aktuell freiwillig zusammenschließen, bei künftigen Gebietsreformen seitens des Landes eine Bestandsgarantie haben. Die Stadt Langelsheim müsste also keinen „Zwangsanschluss“ an andere Gemeinden befürchten.

Siehe hierzu auch die folgenden Karten:

Gemeindegebiet

Neue Seite informiert über die: „Fusion Langelsheim/Lutter“

Die beabsichtigte Fusion der Stadt Langelsheim mit der Samtgemeinde Lutter zum 01. November 2021 ist derzeit ein wichtiges Thema der Langelsheimer Kommunalpolitik. Wir berichten an dieser Stelle ständig über den aktuellen Stand. Zusätzlich haben wir eine eigene Seite „Fusion Langelsheim/Lutter“ eingefügt (siehe Leiste oben). Dort finden Sie weitere Informationen und Unterlagen. Auch die Position der WGL-Ratsfraktion zum Thema Fusion wird erläutert.

Schauen Sie einfach mal rein!