Ortsrat Langelsheim und Senioren machen „Fahrt ins Blaue“

IMG_0275Mit zwei Bussen und über 90 Teilnehmern fand bei herrlichem Wetter die diesjährige „Fahrt ins Blaue“ des Ortsrates Langelsheim für die Senioren aus den Ortsteilen Langelsheim, Astfeld und Bredelem statt. Diesmal ging es an den „Springhorstsee“ in der Nähe von Großburgwedel bei Hannover.

Dort gab es nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Hartmut Richter wie immer Kaffee und Kuchen. Auch für einen musikalischen Rahmen war wieder gesorgt. Mit netten Gesprächen und einem Spaziergang am See verbrachten die Teilnehmer einen schönen Nachmittag. Die Stimmung in den Bussen war auch bei der Rückfahrt sehr gut. Ein gelungener Ausflug!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommt eine Verkehrsberuhigung in der Ringstraße?

Nachdem sich der Ortsrat Langelsheim zuletzt am 29.09.2015 mit der Verkehrssituation in der Ringstraße befasst hatte, gab es nun eine erneute öffentliche Anhörung der betroffenen Anwohner. IMG_0224

Diese trugen ihre erheblichen Bedenken gegen zu hohe Fahrgeschwindigkeiten und die damit einhergehenden Gefahren für Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer ausführlich vor. Es bestand Einigkeit, dass sich etwas ändern müsse. Die Vertreter der Polizei aus Langelsheim und Goslar trugen ihre Einwände gegen die Einrichtung einer 30KM-Zone und gegen eine „rechts-vor-links“ Regelung vor. In der nachfolgenden Diskussion wurden von den Bürgern verschiedene Alternativvorschläge unterbreitet (z.B. Schaffung von Parkplätzen, entfernen von Schildern u.ä.). Die zuständigen Behörden werden diese Vorschläge prüfen und nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen.

IMG_0223

Der Ortsrat hat sich mit dem Thema in seiner Sitzung am Donnerstag, 09. Juni, befasst und die o.a. Vorschläge diskutiert.

Bereitstellung von Defibrillatoren absolut sinnvoll!

Defibrillator Folie selbstklebend ISO Schild Zeichen     Bildergebnis für schild defibrillator            Bildergebnis für schild defibrillator

Anfang Februar hatten wir beantragt, die Anschaffung von sogen. Defibrillatoren zu prüfen (Antrag Defibrillatoren). Jetzt hat Herr Dr. Steffen (Ärztlicher Leiter der Feuerwehr- und Rettungsdienstleitstelle des Landkreises Goslar) den Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales über den Einsatz von Defibrillatoren ausführlich unterrichtet.

Fazit: Die Bereitstellung von diesen Geräten ist absolut sinnvoll und wird derzeit auch vom Landkreis Goslar forciert. Je eher mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) begonnen wird und je eher ein Defibrillator zum Einsatz kommt, desto höher sind die Überlebungschancen. Geeignete Geräte, die von jedermann leicht bedient werden können, sind schon für ca. 1.000€ zu bekommen. Der Fachausschuss hat unserem o.a. Antrag inzwischen zugestimmt.

Feuerwehreinsatz- und Rettungsdienstleitstelle

siehe auch:     https://de.wikipedia.org/wiki/Defibrillator  Defibrillator Folie selbstklebend ISO Schild Zeichen

Festakt und historischer Jubiläumsumzug große Erfolge!

Anfang Juni fanden der Festakt und der historische Jubiläumsumzug anlässlich der 1000Jahr Feierlichkeiten des Ortsteils Langelsheim statt:

Beim Festakt konnte Ortsbürgermeister Hartmut Richter u.a. die Ehrengäste Bundesminister Sigmar Gabriel (MdB), Landtagsabgeordneter Dr. Alexander Saipa, Innenstaatssekretär Stephan Manke, Landrat Thomas Brych und Heiger Scholz, Geschäftsführer beim Nds. Städtetag und natürlich Bürgermeister Ingo Henze begrüßen. Das Festzelt war mit ca. 750 Besuchern gut gefüllt. Sie erlebten mit der Moderatorin Evi Neumann ein abwechslungsreiches Programm mit viel Musik und einem interessanten Vortrag von Ernst-Henning Stolte zur Geschichte Langelsheims.

Auch der historische Festumzug am Sonntag war ein großer Erfolg: Bei herrlichem Sommerwetter zogen ca. 1.300 Teilnehmer vom Harzstadion durch die Stadt zum Festplatz in der August-Grotehenne-Straße. Tolle Kostüme, viele geschmückte Umzugswagen und etliche Musikkapellen wurden von den zahlreichen Zuschauern am Straßenrand bejubelt. Vielen Dank allen Beteiligten und dem Sportstudio Vitalis, der Firma REWE und dem Hotel zum Löwen für die gereichten Erfrischungen!

Bilder vom Festakt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bilder vom historischen Festumzug:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sogenanntes „Kinderbonusprogramm“ gescheitert?

Mit dem sogen. „Kinderbonusprogramm“ werden derzeit nur Familien mit Kindern gefördert, die einen Neubau errichten. Familien, die eine bereits vorhandene Immobilie anmieten oder ankaufen, gehen bisher leer aus. Wir halten dies für ungerecht und lehnen deshalb das Programm in seiner derzeitigen Fassung als unsozial ab! Unser Änderungsantrag zum Kinderbonusprogramm wurde leider von der Ratsmehrheit abgelehnt. Auch unser Vorschlag eines Willkommensgrußes für alle Kinder fand kein Gehör.

Wir haben jetzt für die Ratssitzung am 23. Juni 2016 einen Tagesordnungspunkt „Förderprogramm für den Erwerb von vorhandenen Immobilien und Einführung eines „Willkommensgrußes“ für alle Kinder“ beantragt. Ferner bitten wir um die Beantwortung zahlreicher Fragen zu diesem Thema:

Anfrage Kinderbonusprogramm Juni 2016

PM Neubaugebiete

Bauplätze in Lautenthal anbieten!

Aufgrund einer einstimmigen Empfehlung des Ortsrates Lautenthal hatte der Verwaltungsausschuss vor drei Jahren beschlossen, das Kurhaus in der Bergstadt Lautenthal abzubrechen. Auf diesem Gelände wäre Platz für vier bis sechs Bauplätze für Einfamilienhäuser. Zunächst sollte jedoch bis Ende 2016 versucht werden, einen Investor für einen Hotelneubau zu finden. Da die entsprechenden Bemühungen bisher erfolglos verliefen, hatte der Ortsrat Lautenthal bereits im April 2015 einstimmig empfohlen, ein Baugebiet für Einfamilienhäuser einzurichten. Die CDU-Ratsfraktion hat dann mit Schreiben vom 07.02.2016 beantragt, für das Gelände die Planung und Erschließung von Bauplätzen vorzunehmen. Im Ausschuss für Bau, Umwelt und Wirtschaft wurde dieser Antrag mit unserer Stimme bei Enthaltung der SPD-Ausschussmitglieder angenommen.

Unsere Position zur Schaffung von Neubaugebieten ist eindeutig:

Wir sind für alle Maßnahmen, die dem Rückgang der Einwohnerzahlen entgegenwirken und den Zuzug von Familien fördern. Das sogenannte „Kinderbonusprogramm“, das nur Neubauten fördert und den Erwerb vorhandener Immobilien nicht unterstützt, lehnen wir als unsozial ab und fordern stattdessen schon lange einen  „Willkommensgruß für alle Kinder„!

Vor der (kostenintensiven) Erschließung neuer Bauplätze in jedem Ortsteil ist aber zunächst gründlich zu ermitteln, ob überhaupt eine entsprechende Nachfrage besteht. Unsere ausführliche Begründung ist bereits unserem Antrag vom August 2013 zu entnehmen: Erschließung neuer Baugebiete.

Ist ein Bedarf erkennbar (wie derzeit zum Beispiel in Astfeld und Lautenthal) und werden die Planungen vom zuständigen Ortsrat unterstützt bzw. gewünscht, stimmen wir der Schaffung entsprechender Baugebiete natürlich gerne zu! Deshalb haben wir auch dem Neubaugebiet „Stadtfeld II“ in Astfeld zugestimmt und unterstützen in Übereinstimmung mit dem Ortsrat Lautenthal die Pläne für die Bergstadt Lautenthal. Dass eine andere Partei dies als ihren Erfolg verkauft nehmen wir gelassen zur Kenntnis.

Rechtschreibung nicht so wichtig?

Der Goslarschen Zeitung vom 26.05.2016 ist zu entnehmen, dass ein Ratsherr als Grund für seinen Austritt aus der WGL-Ratsfraktion u.a. angegeben hat, er habe keine Lust mehr, Anträge über Rechtschreibfehler in Stadtsatzungen einzubringen. Was ist gemeint?

  • Mit Schreiben vom 13. März 2015 (Antrag auf Verkleinerung des Rates) hatten wir beantragt, den Rat ab der kommenden Wahlperiode nicht nur auf 26 Sitze sondern auf 22 Sitze (also um 6 Sitze) zu verkleinern und dies ausführlich begründet. In dem der Sitzungsvorlage  6/2015 beigefügten Satzungsentwurf (zwei Paragrafen mit insgesamt zwei Sätzen) waren zwei offenkundige Rechtschreibfehler enthalten. Da wir der Meinung sind, dass auch bei der Rechtssetzung auf kommunaler Ebene (Satzungsrecht) auf Sorgfalt und sprachliche Korrektheit zu achten ist, hatten wir die Korrektur dieser Fehler angeregt. Die Ratsmehrheit hat sich (bei drei Enthaltungen und gegen die Stimmen der WGL) unserem Antrag nicht angeschlossen und die Satzung mit den beiden formalen Fehlern beschlossen. Vorlage Verkleinerung Rat
  • Mit der Änderung der Satzung über Aufwandsentschädigungen (Kinderfeuerwehrwart) wurde für die Leiterin der neuen Kinderfeuerwehr eine Entschädigung eingeführt. Wir hatten darum gebeten, dass in der Satzung an allen Stellen auch die weibliche Form verwandt wird. Da uns dies von der Verwaltung bei künftigen Änderungen zugesagt worden ist, haben wir unseren Antrag (Weibliche Sprachform berücksichtigen) bei der Beratung im Rat zurückgezogen. Warten wir die entsprechende Sitzungsvorlage ab.

1000 mal 1000 Meter schwimmen im Freibad Langelsheim

Mit der Eröffnung der Freibadsaison hat die DLRG-Ortsgruppe Langelsheim eine weitere Veranstaltung im Rahmen der 1000Jahr-Feierlichkeiten des Ortsteil Langelsheim gestartet:

Jeder kann so oft er möchte, 1000 Meter am Stück schwimmen. Die drei Schwimmer mit der größten Gesamtstrecke erhalten am Saisonende Preise. Der Vorsitzende des Fördervereins Freibad Langelsheim, Bernd Schumann, war der 1. Schwimmer. Auch Bürgermeister Ingo Henze und Ortsbürgermeister Hartmut Richter stürzten sich in das 17 Grad warme Wasser. In Kürze sehen Sie hier Bilder von der Aktion.

Wir setzen uns weiterhin für den Erhalt des Freibades Langelsheim in städtischer Regie ein und unterstützen den Förderverein!

Diese Diashow benötigt JavaScript.