Ausschuss für Bau, Umwelt und Wirtschaft beschließt weiteres Neubaugebiet in Astfeld

Einstimmig hat der Bauauschuss dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Stadtfeld III“ in Astfeld (Vorlage 28 Aufstellungsbeschluss Stadtfeld III) und einer Resolution zum Bahnhof Langelsheim zugestimmt. Auch die Sanierung der Wandelhalle im Kurpark der Bergstadt Lautenthal  (Antrag des Bürgerbades Lautenthal e.V.) mit Fördermitteln fand die grundsätzliche Zustimmung aller Fraktionen.

Eine längere Diskussion gab es zur eventuellen Planung eines Baugebietes im Stadtteil Langelsheim. Hier haben wir vorgetragen, dass zunächst die bereits beschlossenen Neubaugebiete in Astfeld und in der Bergstadt Lautenthal realisiert werden sollten. Derzeit ist auch nur ein geringes Interesse an Neubauplätzen im Stadtteil Langelsheim bekannt. Sollte jedoch eine deutliche und erkennbare Nachfrage entstehen, werden wir auch ein weiteres kleines Neubaugebiet in Langelsheim unterstützen und entsprechende Vorschläge machen.

Der Vertreter der CDU-Fraktion zog letztendlich den Antrag auf Planung eines Baugebietes im Stadtteil Langelsheim zurück. Siehe hierzu auch die Vorlage 35 2018 Planung eines Baugebietes im Stadtteil Langelsheim

 

Wir unterstützen die Planung neuer Baugebiete!

Aufgrund einer einstimmigen Empfehlung des Ortsrates Lautenthal wurde beschlossen, das Kurhaus in der Bergstadt Lautenthal abzubrechen und dort stattdessen ein Baugebiet für Einfamilienhäuser einzurichten. Dem haben wir wiederholt und gern zugestimmt. Wir haben auch dem Neubaugebiet „Stadtfeld II“ uneingeschränkt zugestimmt und unterstützen die Planung für ein weiteres Neubaugebiet „Stadtfeld III“ in Astfeld mit voller Überzeugung. Unsere Position zur Schaffung von Neubaugebieten ist eindeutig:

Wir sind für alle Maßnahmen, die dem Rückgang der Einwohnerzahlen entgegenwirken und den Zuzug von Familien fördern. Vor der kostenintensiven Erschließung neuer Bauplätze in jedem Ortsteil ist jedoch zunächst gründlich zu ermitteln, ob überhaupt eine entsprechende Nachfrage besteht.  Die bestehenden Baulücken in den Ortsteilen sind soweit wie möglich zu schließen. Nur dann, wenn sich ein deutlicher Bedarf nach einem Neubaugebiet ergibt, sind entsprechende Planungen vorzunehmen. Mit Blick auf die Haushaltssituation der Stadt können und müssen nicht in allen Ortsteilen Neubaugebiete „auf Vorrat“ angeboten werden. Hier ist zunächst zu ermitteln, welcher Standort am geeignetsten und für Bauwillige am attraktivsten ist.

Ist – wie derzeit in Astfeld und Lautenthal – ein Bedarf erkennbar und werden die Planungen vom zuständigen Ortsrat unterstützt, stimmen wir der Schaffung entsprechender Baugebiete natürlich gerne zu! Deshalb haben wir auch den Neubaugebieten „Stadtfeld II“ und „Stadtfeld III“ in Astfeld zugestimmt und unterstützen in Übereinstimmung mit dem Ortsrat Lautenthal die Pläne für die Bergstadt Lautenthal. Siehe auch Anträge:

Baugebiet Langelsheim   und  Erschließung neuer Baugebiete

Kein weiteres Industriegebiet im Innerstetal!

Der Ausschuss für Bau, Umwelt und Wirtschaft hat sich u.a. mit folgenden Themen befasst:

  • Hochwasserschutz; Beitritt zum Wasserverband Peine
  • Bebauungsplan „Pferde- und Reitsportanlage Scheeptal (OT Astfeld)“
  • Verkehrliche Erschließung der neuen Kinderkrippe im OT Wolfshagen.

In einer Sitzungsunterbrechung wurden im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung zum geplanten Industriegebiet im Innerstetal vom Planungsbüro die vorläufigen Unterlagen erläutert und über die Ziele und Zwecke der Planung informiert. Die zahlreichen Teilnehmer stellten eine Vielzahl von kritischen Fragen und machten erhebliche Bedenken gegen die Ausweisung als Industriegebiet geltend.

Wir wenden uns aus verschiedenen Gründen weiterhin gegen ein Industriegebiet an dieser Stelle und halten hier ein Gewerbegebiet für sinnvoller. Leider wurde unser Antrag (siehe unten) hierzu von den anderen Fraktionen im Bauausschuss abgelehnt.

Siehe:  Antrag BPlan Innerstetal

 

Bauplätze in Lautenthal anbieten!

Aufgrund einer einstimmigen Empfehlung des Ortsrates Lautenthal hatte der Verwaltungsausschuss vor drei Jahren beschlossen, das Kurhaus in der Bergstadt Lautenthal abzubrechen. Auf diesem Gelände wäre Platz für vier bis sechs Bauplätze für Einfamilienhäuser. Zunächst sollte jedoch bis Ende 2016 versucht werden, einen Investor für einen Hotelneubau zu finden. Da die entsprechenden Bemühungen bisher erfolglos verliefen, hatte der Ortsrat Lautenthal bereits im April 2015 einstimmig empfohlen, ein Baugebiet für Einfamilienhäuser einzurichten. Die CDU-Ratsfraktion hat dann mit Schreiben vom 07.02.2016 beantragt, für das Gelände die Planung und Erschließung von Bauplätzen vorzunehmen. Im Ausschuss für Bau, Umwelt und Wirtschaft wurde dieser Antrag mit unserer Stimme bei Enthaltung der SPD-Ausschussmitglieder angenommen.

Unsere Position zur Schaffung von Neubaugebieten ist eindeutig:

Wir sind für alle Maßnahmen, die dem Rückgang der Einwohnerzahlen entgegenwirken und den Zuzug von Familien fördern. Das sogenannte „Kinderbonusprogramm“, das nur Neubauten fördert und den Erwerb vorhandener Immobilien nicht unterstützt, lehnen wir als unsozial ab und fordern stattdessen schon lange einen  „Willkommensgruß für alle Kinder„!

Vor der (kostenintensiven) Erschließung neuer Bauplätze in jedem Ortsteil ist aber zunächst gründlich zu ermitteln, ob überhaupt eine entsprechende Nachfrage besteht. Unsere ausführliche Begründung ist bereits unserem Antrag vom August 2013 zu entnehmen: Erschließung neuer Baugebiete.

Ist ein Bedarf erkennbar (wie derzeit zum Beispiel in Astfeld und Lautenthal) und werden die Planungen vom zuständigen Ortsrat unterstützt bzw. gewünscht, stimmen wir der Schaffung entsprechender Baugebiete natürlich gerne zu! Deshalb haben wir auch dem Neubaugebiet „Stadtfeld II“ in Astfeld zugestimmt und unterstützen in Übereinstimmung mit dem Ortsrat Lautenthal die Pläne für die Bergstadt Lautenthal. Dass eine andere Partei dies als ihren Erfolg verkauft nehmen wir gelassen zur Kenntnis.