Frauenquote für die Politik?

Einige Parteien haben sie schon, andere wollen sie einführen: die Frauenquote in der Politik. Für uns war dies bislang kein Thema. Warum auch?

An der Spitze der WGL stehen mit Heike Wodicka (1. Vorsitzende) und Barbara Eberhardt (stellv. Vorsitzende) zwei Frauen. Die WGL-Ratsfraktion besteht aus drei Frauen und drei Männern. Den Fraktionsvorsitz nimmt eine Frau wahr. Im Ortsrat Astfeld sind wir mit zwei Frauen (Barbara Eberhardt und Anna von Beöczy) und einem Mann (Hans Joachim Sterner) vertreten. Barbara Eberhardt ist zudem die einzige Ortsbürgermeisterin in Langelsheim. Auch im Ortsrat Langelsheim ist ein Drittel unserer Mandate mit einer Frau besetzt (Heike Wodicka).

Die uns zugefallenen Vorsitze im Schulausschuss und im Beirat für das Heimatmuseum sowie die Positionen der 2. stellv. Ratsvorsitzenden und der Beigeordneten (Mitglied im Verwaltungsausschuss) haben wir jeweils mit Frauen besetzt. Ratsdame Alexandra Wiedenhaupt vertritt die WGL im Schulausschuss und in den Beiräten der städtischen Kindertagesstätten.

Wie zu hören ist, sind die männlichen Mandatsträger mit dieser Aufteilung sehr zufrieden und schätzen die Arbeit „ihrer“ Frauen sehr. Die Einführung einer Frauenquote ist bei uns nicht erforderlich.

Wir unterstützen schon lange alle Bemühungen, den Frauenanteil in der Politik und in den kommunalen Gremien zu erhöhen. Deshalb begrüßen wir auch das Mentoring-Programm „FRAU. MACHT. DEMOKRATIE.“ des Nds. Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zur Kommunalwahl 2021, mit dem Frauen für politische Ämter gewonnen werden sollen. Siehe hierzu den nachfolgenden (älteren) Beitrag.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit in der WGL haben, sprechen Sie uns an! Frauen sind bei uns herzlich willkommen.