Im Freibad Langelsheim tut sich was!

Auch wenn es momentan noch nicht nach Sommer aussieht, werden im Freibad Langelsheim derzeit von der Stadt umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt. So wird die Erneuerung der Beckenumrandung umfangreich fortgesetzt und einige Leitungen werden erneuert. Auch die dankenswerterweise vom Förderverein Freibad Langelsheim e.V. finanzierte Einstiegshilfe liegt bereits zum Einbau bereit. Bis zur Baderöffnung (Mitte Mai?) gibt es aber noch viel zu tun.

Wir drücken die Daumen, dass alle Arbeiten fristgerecht durchgeführt und die Becken rechtzeitig mit Wasser gefüllt werden können. Der Stadt danken wir für die Bemühungen, das Freibad zu erhalten und in einen guten Zustand zu versetzen! Auch dem Förderverein gilt unser Dank!

Für Samstag, 11. Mai, sind wieder alle interessierten Bürger zur Mitarbeit aufgerufen: im Freibad sollen die letzten Vorbereitungen für die Saisoneröffnung getroffen werden (u.a. Bänke aufstellen, Reinigungsarbeiten usw.). Für einen Imbiss nach getaner Arbeit wird wieder gesorgt.

Wir würden uns über Ihre Teilnahme freuen!

Öffentliche WGL-Mitgliederversammlung

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Wählergemeinschaft Langelsheim (WGL) findet am Montag, 20. Mai, um 19 Uhr im „Hotel zum Löwen“ in Langelsheim statt.

Wir werden über unsere Arbeit im Rat und seinen Ausschüssen und in den Ortsräten Astfeld und Langelsheim berichten. Selbstverständlich wird auch der aktuelle Stand der Verhandlungen über die angestrebte Fusion mit der Samtgemeinde Lutter Thema sein.

WGL-Mitglieder richten ev. Anträge bitte an den WGL-Vorstand. Während der Versammlung gehen wir selbstverständlich auch auf Ihre Fragen und Anregungen ein.

Die WGL-Mitgliederversammlung ist öffentlich. Wir freuen uns auch über Ihre Teilnahme und Ihr Interesse. Unabhängig davon, welcher Partei Sie nahestehen: Nehmen Sie teil und machen Sie sich ein Bild von uns.

Sanierung des Bahnhofs Langelsheim

Wie und wann geht es weiter mit der geplanten und dringend erforderlichen Sanierung des Bahnhofs in Langelsheim?

Diese Frage stellten in einer gemeinsamen Sitzung der Ausschuss für Bau, Umwelt und Wirtschaft und der Ortsrat Langelsheim dem zuständigen Mitarbeiter der Bahn. Dieser schilderte anhand einer Skizze den geplanten Ausbau und die vorgesehenen Änderungen. Mit der Denkmalschutzbehörde sei inzwischen Einvernehmen erzielt worden. Der vorhandene Tunnel und die Zu- und Abgänge werden verfüllt und geschlossen. Eine neue Unterführung (mit Treppen und Fahrstühlen) wird errichtet werden.

Auch die zahlreichen Zuhörer hatten Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen.

Sobald das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen und die Finanzierung gesichert ist, soll mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden. Auf einen genauen Zeitpunkt wollte sich der Vertreter der Bahn – trotz mehrmaliger Nachfrage – nicht festlegen. Zeitgleich mit der Umgestaltung des Bahnhofes will die Stadt das Umfeld des Bahnhofes neu gestalten. Hierzu stellte der Bauamtsleiter erste Planungsideen vor. Diese sollen rechtzeitig in den zuständigen Gremien der Stadt beraten und beschlossen werden.

 

Gut besuchter Seniorennachmittag

Bei Sonnenschein fand im Ev. Gemeindehaus „St. Andreas“ ein weiterer – gut besuchter – Seniorennachmittag des Ortsrates Langelsheim statt. Der fleissige Helferkreis hatte die Tische bereits österlich geschmückt. Nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Hartmut Richter gab Bürgermeister Ingo Henze einen Überblick über die bevorstehenden Wahlen des Europäischen Parlaments (26. Mai!) und rief zu reger Beteiligung auf.

Anschließend gab es wieder Kaffee und leckeren Kuchen. Selbstverständlich hatte der Ortsbürgermeister auch für flotte Musik zum Mitsingen gesorgt.

Es wurden bereits die Karten für die diesjährige „Fahrt ins Blaue“ (am 12. Juni) werden verkauft. Einige wenige Restplätze sind noch frei.

Zum Abschluss dieses wieder sehr geselligen Nachmittages konnten die knapp 80 Teilnehmer noch zu einem runden Geburtstag gratulieren.

Wir danken den Damen des Helferkreises und den Kameraden der Feuerwehr, die wieder den Fahrdienst übernahmen, für ihre Unterstützung!

 

Defibrillatoren. Was ist das eigentlich?

U.A. wegen eines Unfalls in der Sporthalle Astfeld hatten wir die Anschaffung von Defibrillatoren beantragt und waren damit erfreulicherweise auf offene Ohren gestoßen.

Bei den inzwischen in allen Stadtteilen installierten Geräten handelt es sich um sogenannte Automatische-Externe-Defibrillatoren (AED), die auch von Laien problemlos und leicht zu bedienen sind. Sie kommen zum Einsatz, wenn die hilfebedürftige Person Herzprobleme hat.

Die Stadt bietet erneut kostenlos einen Erste-Hilfe-Kurs im Umgang mit den AED an. Der Kurs findet am 7. September im Rathaus statt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Verwaltung (Herr Weinhold, Telefon 05326/504-47).

Nehmen Sie teil! Sie können u.U. Leben retten.

Planung für das Neubaugebiet „Stadtfeld III“ in Astfeld hat begonnen

Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit hat das Bauamt der Stadt die Entwurfspläne für das Neubaugebiet „Stadtfeld III“ in Astfeld öffentlich vorgestellt. Es sind zunächst 8 – 10 Bauplätze in der Größe von 500 bis 700 qm vorgesehen. Mit dem Verkauf der Grundstücke soll voraussichtlich im Herbst 2019 begonnen werden. Wir begrüßen und unterstützen die vorgestellten Pläne.

Wenn Sie Interesse an einem Bauplatz haben, sollten Sie sich möglichst bald in der Stadtverwaltung (Bauamt) in die Bewerberliste eintragen lassen!

Pflege der städtischen Grünanlagen durch Fremdfirma oder Bauhof?

Bereits im Rahmen der Beratungen über den Haushalt 2019 hatten wir im Oktober 2018 angeregt, über den Pflegeaufwand der städtischen Grünanlagen, Freiflächen Kinderspielplätze u.ä. zu beraten und die eventuelle Schaffung zusätzlicher Personalkapazität auf dem Bauhof zu prüfen.

Jetzt hat der zuständige Ausschuss für Bau, Umwelt und Wirtschaft dieses Thema ausführlich erörtert (siehe Bericht in der Goslarschen Zeitung vom 27.03.19). Derzeit gibt die Stadt für die Vergabe der Pflege der Grünanlagen an Fremdfirmen ca. 117.000€ im Jahr aus. Wir halten es für denkbar, dass die entsprechenden Arbeiten von Mitarbeitern des städtischen Bauhofes ausgeführt werden und somit eine höhere Flexibilität erreicht werden kann. In diesem Zusammenhang könnte auch an die Bereitstellung von zusätzlichem Personal für den Bauhof gedacht werden.

Da eine eventuelle neue Auftragsvergabe an eine Fremdfirma erst Anfang 2020 ansteht, bleibt genügend Zeit, unseren Vorschlag gründlich zu prüfen und einen wirtschaftlichen Lösungsvorschlag zu erarbeiten. Wir schätzen die Arbeit der Mitarbeiter des Bauhofes und werden dieses Thema weiter konstruktiv begleiten.

Hier finden Sie unseren Antrag Pflege der Grünanlagen

Informationsfahrt zum Nds. Landtag geplant

Nach dem erfolgreichen Besuch beim Deutschen Bundestag in Berlin planen wir jetzt für den Sommer eine Informationsfahrt zum Niedersächsischen Landtag in Hannover. Wir wollen uns dort den neugestalteten Plenarsaal anschauen und möglichst an einer Landtagssitzung teilnehmen.

Falls Sie Interesse an der Teilnahme haben, sprechen Sie uns an! Wir würden uns über Ihr Interesse freuen!

Betreiberwechsel im Personennahverkehr im Landkreis Goslar

Ab dem 1. April 2019 übernimmt die Harz-Bus Gesellschaft den Linienverkehr im Landkreis Goslar von der Regionalbus Braunschweig Gesellschaft GmbH (RBB). Das bisher zuständige Unternehmen RBB hat die für den Betrieb der Linien notwendigen Konzessionen kurzfristig zum 31.03.2019 zurückgegeben und dies mit fehlender Wirtschaftlichkeit begründet. Die neue Gesellschaft Harz-Bus, gegründet von drei regionalen, seit Langem im Busverkehr tätigen Unternehmen, stellte Anträge zur Übernahme der Genehmigungen, die positiv beschieden wurden. Aufgrund dieses Wechsels waren viele Nutzer des ÖPNV verunsichert. Etliche Nachfragen haben uns veranlasst, uns näher zu erkundigen.

Hierzu führte WGL-Vorsitzende Heike Wodicka ein ausführliches Gespräch mit Herrn Carsten Pülm, Geschäftsführer der Pülm Reisen GmbH, und konnte Bedenken und Fragen erörtern. Zunächst die wichtigste Antwort: es bleibt alles so wie bisher. Dauer- und Abokarten behalten ihre Gültigkeit. Es können weiterhin Bus und Bahn kombiniert werden, wichtig für viele Pendler und Schüler, z. B. nach Bad Harzburg. Der Tarif des VRB (Verbund Region Braunschweig) gilt weiterhin. Der Wechsel hat keine Auswirkung auf die Einführung des Hatix-Tickets in Langelsheim. Dies ist besonders interessant für die beiden Stadtteile Bergstadt Lautenthal und Wolfshagen im Harz. Ab dem 26. März wird es eine Homepage (www.harzbus-goslar.de) und eine persönliche Kundenbetreuung am Bahnhof in Goslar geben. Die Erfahrungen, die das Max-Planck-Institut mit dem Eco-Bus gesammelt hat, sollen genutzt werden.

Eine enge Zusammenarbeit mit dem Landkreis Goslar und dem Regionalverband Großraum Braunschweig ist selbstverständlich. Ein gut funktionierender öffentlicher Nahverkehr ist für die Infrastruktur in unserer Region enorm wichtig. Darauf weist die WGL schon immer hin. Wir danken Herrn Pülm für das zeitnahe und sehr informative Gespräch und wünschen dem neuen Betreiber viel Erfolg.

Bauauschuss berät über den Bahnhof Langelsheim

Der Ausschuss für Bau, Umwelt und Wirtschaft hat sich mit der Erneuerung der Bahnsteige auf dem Bahnhof Langelsheim und dem Bebauungsplan „Stadtfeld III“ in Astfeld beschäftigt. Ferner wurde über unsere Anregung, Veränderungen im Pflegeaufwand der städtischen Grünanlagen vorzunehmen, und über ein Straßeninvestitionsprogramm beraten.