Freier WLAN-Zugang im Stadtgebiet bald möglich

Viele Bürger nutzen das Internet auch unterwegs mit mobilen Geräten für eine Vielzahl von unterschiedlichen Anwendungen. Hierfür entstehen dem Nutzer in vielen Fällen Kosten. Wir halten deshalb die Einrichtung von sogen. WLAN-Hotspots im Stadtgebiet zur kostenlosen Nutzung für sinnvoll. Der Rat hat unserem Antrag WLAN-Hotspots zugestimmt. Siehe auch (Vorlage WLAN).

Auch der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat den Gemeinden empfohlen, den Aufbau offener WLAN-Netze zu unterstützen. Nach einer Veröffentlichung der AVACON im Internet (siehe o.a. Vorlage) wird es allen Kommunen in der Europäischen Union ab Mitte 2017 möglich sein, im Rahmen der Initiative „WiFi4EU“ EU-Fördermittel für offene WLAN-Zugänge zu beantragen.

 

Kommt das Harzer Urlaubs-Ticket (HATIX) auch in Langelsheim?

Seit einigen Jahren wird im Landkreis Goslar über die Einführung des Harzer Urlaubs-Tickets diskutiert. Während es im Ostharz bereits erfolgreich angeboten wird, standen im Westen bislang noch rechtliche Hürden entgegen, die jetzt beseitigt sind.

Mit dem HATIX sollen es Inhabern von Kurkarten möglich sein, alle Buslinien im Landkreis Goslar und ev. auch im Landkreis Harz kostenfrei zu nutzen. Die Finanzierung soll voraussichtlich über die Kurbeiträge erfolgen und wäre damit für den städtischen Haushalt kostenneutral.

Wir halten die Förderung des Tourismus gerade auch mit Blick auf den Fremdenverkehr in der Bergstadt Lautenthal und in Wolfshagen im Harz auch in Langelsheim für eine wichtige Aufgabe. Hierzu gehört der Aufbau und Erhalt der touristischen Infrastruktur und natürlich auch ein ausreichendes Angebot im öffentlichen Nahverkehr. HATIX kann nach unserer Meinung ein sinnvoller Beitrag zu einem gemeinsamen Verkehrskonzept sein.

Unsere Anfrage, in der wir nach dem Stand der Überlegungen in Langelsheim und ob und wann mit der HATIX-Einführung gerechnet werden kann, gefragt haben, wurde jetzt im Rat beantwortet.

Ratsanfrage zum HATIX

Gebühren für die Kindertagesstätten werden nicht erhöht!

Die Gebühren für die Betreuung der Kinder in den Kindertagesstätten der Stadt sind vom Rat zuletzt mit Wirkung vom 01. August 2008 angepasst worden. Die derzeitigen Gebührensätze in Langelsheim bewegen sich im Vergleich zu den Nachbarstädten bereits im oberen Bereich. Trotz eines erheblichen Zuschussbedarfs hat die Verwaltung kürzlich vorgeschlagen, auf eine Gebührenerhöhung zu verzichten (siehe Vorlage unten).

Das freut uns natürlich sehr und wir unterstützen diesen Vorschlag der Verwaltung sehr gern!

IMG_0040Natürlich werden wir uns auch künftig dafür einsetzen, dass in Langelsheim genügend Plätze für alle Altersgruppen bereitstehen und die zu zahlenden Entgelte sozial ausgewogen und günstig gestaltet werden.

Vorlage KiTa-Gebühren

 

Ortsrat Langelsheim: Hochwasserschutz und Verkehrslage Ringstraße

Der Ortsrat Langelsheim hat sich auf unseren Antrag hin ausführlich über den aktuellen Stand der Maßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in Langelsheim von der Verwaltung informieren lassen. Die entsprechende Präsentation wird demnächst vom Bauamt auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht werden.

Ferner hat sich der Ortsrat mit dem Belegungsplan für den Friedhof Langelsheim, der Festlegung der Standorte für die Aufstellung von Altkleider- und Schuhcontainern (siehe unten) und der Verkehrssituation in der Ringstraße befasst. Auch über Zuschussanträge und das Osterfeuer 2017 wurde beraten.

Vorlage Aufstellung von Containern

 

Aktion „Ein Baum für meine Stadt“

Auch in diesem Jahr können im Rahmen der von uns angeregten Aktion „Ein Baum für meine Stadt“ im Stadtgebiet von den Bürgern und auch von Vereinen, Firmen usw. wieder Bäume geplanzt werden. Nehmen auch Sie an der Aktion „Bürgerbaum“ teil und übernehmen Sie eine Baumpatenschaft.

Informationen finden Sie unter:

http://www.langelsheim.de/Stadt/Aktion-B%C3%BCrgerbaum?&La=1

Die „WGL-Bäume“ am Freiheitsplatz (Kastanie) und am Jugendzentrum (Winterlinde) gedeihen weiterhin prächtig!

IMG_0032

 

 

 

Aufstellung von öffentlichen Bücherschränken

In einigen Gemeinden gibt es seit längerer Zeit sogen. „öffentliche Bücherschränke“, die frei zugänglich sind und denen Bücher untentgeltlich entnommen oder zugefügt werden können (z.B. in Goslar vor der „Deutschen Bank“ oder in Bad Harzburg in der „Bummelallee“, siehe Bild). Wir halten dies für eine sinnvolle Einrichtung und unterstützen seit längerer Zeit entsprechende Bemühungen, auch in Langelsheim derartige „Bücherschränke“ aufzustellen.

20160227_135203Der Ortsrat Langelsheim hat sich hiermit in den letzten Jahren bereits mehrfach befasst und z.B. versucht, eine „ausrangierte“ Telefonzelle zu beschaffen. Aktuell ist Ortsbürgermeister Hartmut Richter auf Anregung des Ortsrates vom April 2016 in Gesprächen mit der „Marie-Juchacz-Schule“ aus Wolfshagen, um zu klären, ob diese einen „Bücherschrank“ bauen und auf dem Freiheitsplatz aufstellen kann.

In Astfeld sind Ortsbügermeisterin Barbara Eberhardt und der Bürgerverein in dieser Angelegenheit schon länger aktiv und arbeiten an der Aufstellung eines „Bücherwagens“. Auch in den anderen Ortsteilen gibt es entsprechende Überlegungen.

Jetzt hat auch eine Fraktion im Stadtrat das Thema für sich erkannt und beantragt, der Rat soll für die Stadtteile die Anschaffung von öffentlichen Bücherschränken beschließen und der Bürgermeister soll hierzu eine Entscheidungsvorlage erarbeiten.

Wir haben angeregt, dass die Ortsräte bei diesem Thema beteiligt werden (Bücherschränke) und werden das Thema – wie bisher – positiv begleiten.

 

 

Bergdankfest in Lautenthal

Der Bergbau hat in der Bergstadt Lautenthal eine lange Tradition. Von 1225 bis 1959 wurden hier Silber, Blei und Kupfer abgebaut. Das Bergdankfest mit Gottesdienst und Tscherperfrühstück erinnert daran. Ein Vortrag in Oberharzer Mundart und die musikalische Begleitung durch das Hüttenmusikkorps Langelsheim rundeten die Veranstaltung ab.

Gründung der Kinder- und Jugendstiftung Langelsheim ist erfolgt

Am 01. Dezember 2016 wurde nach gründlicher Vorbereitung die Kinder- und Jugendstiftung Langelsheim gegründet. Wir bedanken uns bei Stadtjugendpfleger Jens Fiebig und Ortsbürgermeister Hartmut Richter für ihren Einsatz und werden die Stiftung bei der Umsetzung ihrer Ziele selbstverständlich weiter unterstützen.

Da uns die Kinder- und Jugendarbeit in Langelsheim sehr wichtig ist, würden wir auch gerne in der Stiftung mitarbeiten. Der Rat der Stadt Langelsheim wird in seiner Sitzung am 30. März 2017 einen Vertreter in den siebenköpfigen Stiftungsbeirat entsenden und wir wären bereit, diese Funktion zu übernehmen. Warten wir ab, wie der Rat entscheidet.

 

Senioren feiern Fasching

IMG_1101Auf Einladung des Ortsrates Langelsheim feierten ca. 75 gutgelaunte Senioren im Ev. Gemeindehaus Fasching. Wie immer gab es Kaffee und leckeren Kuchen sowie gute Stimmung und zahlreiche Beiträge der Teilnehmer.

IMG_1129

Für die Musik konnte diesmal ein Alleinunterhalter aus Nordhessen gewonnen werden. Mit flotter Musik und als „Hupenmann“ brachte er die Gäste zum Schunkeln und zum Lachen.

Die nächsten Termine:

12. April, 14.Juni (Fahrt „ins Blaue“), 13. September, 13. Dezember.

IMG_1119IMG_1113

Zukunftsplanung für die Kindertagesstätten in Langelsheim

Die Verwaltung hat kürzlich eine Vorlage „Zukunftsplanung für die Kindertagesstätten der Stadt Langelsheim“ vorgelegt, die zunächst in öffentlicher Sitzung in den Beiräten für die Kindertagesstätten (21.02.17) und im Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales (23.02.17) ausgiebig beraten werden wird.

Seit Beginn unserer Ratstätigkeit haben wir u.a. stets eine ausreichende und gute Betreuung im Krippen- und im Kindergartenbereich in allen Stadtteilen gefordert und haben alle Beschlüsse, die dieses Anliegen unterstützen, mitgetragen. Das wird auch so bleiben!

Wir begrüßen deshalb auch diese Vorlage und hoffen, dass in den anstehenden Beratungen parteiübergreifend der zu erwartenden Entwicklung in diesem Bereich Rechnung getragen wird. Gleichzeitig erwarten wir, dass keine Partei versuchen wird, mögliche positive Beschlüsse für sich allein zu reklamieren.

Hier finden Sie die Vorlage: Zukunftsplanung Kindertagesstätten